Dienstag, Februar 21, 2006

Ume

Letzten Montag hatte ich noch vor der Abfahrt nach Himeji am Bahnhof den "Osaka Event and Tourist Guide" für Februar und März in die Finger bekommen, und darin zu meinem Erstaunen gelesen, daß die Pflaumenblüte hier schon im Januar einsetzt. Damit stand das Ausflugsziel für diese Woche fest: Ōsaka-jō (= Ōsaka Castle), bzw. der zu den Parkanlagen gehörende Pflaumengarten mit seinen gut 1.250 Pflaumenbäumen von 93 verschiedenen Arten, um festzustellen, ob mein Befund vom letzten Wochenende stimmt und der Frühling auch wirklich schon kommt.

Nachdem für Montag Regen angekündigt war, habe ich den gestrigen Tag ruhigen Gewissens zum Ausschlafen und Saubermachen genutzt. Letzteres mit bedeutend geringerem Vergnügen, aber wem sage ich das. Geregnet hat es auch wirklich in Strömen (in den letzten Wochen regnet es zuverlässig immer genau an dem Tag, an dem ich meine Wäsche mache), aber heute sollte es ja besser werden. Wurde es auch. Allerdings erst später. Noch so ein Zufall, immer dann, wenn ich (mit einsatzbereiter Kamera) zum Ōsaka-jō oder in seine Nähe komme, ist der Himmel bedeckt.
Als ich nach dem Japanischunterricht gegen halb eins am Garten ankam, war der Himmel durchgehend grau. Später dann, als ich alles gesehen und das meiste fotografiert hatte, wurde der Himmel langsam blau. Typisch.

Aber jetzt habe ich genug über das Wetter gejammert. Der erste Blick auf den Pflaumengarten sah so aus:


Wohl wirklich noch etwas zu früh. Aber - ich ließ meinen Blick ein wenig nach links schweifen - und da leuchtete tatsächlich schon was.


Die meisten Pflaumenbäume sind zwar gerade erst dabei, gaaanz langsam ihre Knospen zu öffnen, aber ein paar Bäumchen stehen tatsächlich schon in voller Blüte und duften herrlich. Einige blühen weiß, sehr viele pink, und ein paar haben auch gelbe Blüten. Bei denen war ich mir aber nicht so ganz sicher, ob das auch wirklich Pflaumenbäume sind, aber wenn sie schon im Pflaumengarten stehen...
Da die anwesenden Japaner sich auch wenig um die kleinen Zäunchen gekümmert haben und dicht an die Bäume zum Fotografieren herangegangen sind, habe ich es ihnen gleich getan und mal die Digitalmakrofunktion meiner Kamera ausprobiert.


Erfolgreich, wie ich hier voller Stolz feststellen kann.

Im Vergleich mit Himeji-jō muß Ōsaka-jō zwar zurückstehen, aber ein nettes Motiv gibt der Turm immer noch ab, auch bei grauem Himmel. Man braucht nur einen passenden Rahmen.


Die ersten Bienen waren auch schon eifrig am Honigsammeln, wollten dabei aber nur ungern fotografiert werden. Vielleicht fürchten Sie ja eine Art Industriespionage... ;-)


An einer Stelle stehen sogar schon alle Bäumchen am Wegesrand in voller Blüte. Ja, der Frühling kommt wirklich!


Nächste Woche gehe ich noch mal hin. Es soll ja erst mal so warm bleiben, und dann werden sicher noch mehr Bäume blühen. Darauf freue ich mich jetzt schon.
Aber morgen heißt es erst mal wieder: eine neue Arbeitswoche beginnt. *seufz*

Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Neid! Und hier ist es noch arschkalt ... ich bin heute sogar durch Schneeverwehungen gefahren! Ich will auch Frühling!

Ute hat gesagt…

Wenn es Dich tröstet: mein Kollege Viraj, der über jahrelange Japanerfahrung verfügt, ist von dem schnellen Frühlingsbeginn alles andere als begeistert, weil, wie er sagte, es dann schon im Mai um die 30 heiß wird. Aber ich denke jetzt natürlich noch nicht an den Mai sondern freue mich bloß über die angenehmen Temperaturen!

Sabine hat gesagt…

Ich würd mich über 30° grad sehr freuen, da es mich auf meiner Mondrückseite doch immer (noch und wieder) schwer friert - so bewegungslos am Schreibtisch... *schlotter*

Hier gabs heute morgen auch Schnee...