Dienstag, September 19, 2006

Papierkram, Teil 8

Heute stand ich um kurz vor zwei vor einem großen, grauen Gebäude mit diesem sympathischen Schild. Ich bin natürlich auch hineingegangen und habe wichtigen Papierkram erledigt.


Aber der Reihe nach:

Um kurz vor zwölf hatte ich bekanntlich den Termin zur Vertragsunterzeichnung bei Craig. Das ganze hat wirklich nur eine knappe Viertelstunde gedauert. Der Vertrag ist unterzeichnet, es gibt eine kleine Gehaltserhöhung (die exakt der Summe entspricht, die das neue Visum kostet, aber sei's drum), ab Ende April habe ich Anspruch auf elf Tage bezahlten Urlaub anstatt wie im ersten Jahr zehn, da mit jedem neuen Vertrag jeweils ein Urlaubstag dazu gegeben wird. Das bringt mich ja fast in Versuchung, so lange zu bleiben, bis ich bei 20 Tagen (Maximum) angekommen bin... ;-)

Der neue Vertrag war ruckzuck unterschrieben, danach ging es um die Prozedur der Visumsverlängerung: wo muß ich hin, was muß ich mibringen, worauf muß ich achten. In dem Punkt ist das ja wirklich gut organisiert, das muß ich zugeben. Der Antrag war schon da, teilweise schon maschinell ausgefüllt, so daß ich zu Hause nur noch meine persönlichen Angaben eintragen mußte. Außerdem bekam ich eine Bescheinigung darüber, daß ich für das nächste Jahr eine Beschäftigung habe und gebraucht werde, und wieviel Geld ich im letzten Jahr hier verdient habe. Letzten Monat gab es schon eine Steuerbescheinigung auf meiner Gehaltsabrechnung, und dann brauchte ich nur noch eine Kopie des neuen Vertrags (bzw. zwei, eine für das Amt, eine für mich), meine Alien Registration Card und meinen Reisepaß.

Ich bin dann schnell nach Hause gefahren, habe eine Ladung Wäsche in die Waschmaschine geworfen, meinen Futon auf den Balkon gehängt, den Visumsantrag ausgefüllt, alle Unterlagen zusammengesucht, und dann ging es zur Einwanderungsbehörde. Siehe oben.

Das Gebäude ist schon etwas älter und verströmt den Charme der 60er oder 70er Jahre. Die Visumsangelegenheiten (Visumsverlängerung, Wiedereinreisegenehmigungen, ...) werden in einem mittelgroßen Raum bearbeitet, in dem ein paar Beamte arbeiteten und ca. 50 Leute warteten, größtenteils Chinesen und Koreaner (dem Aussehen nach zu schließen). Gemessen an der Größe des Raums und der versammelten Menschenmenge waren die winzige Klimaanlage und die paar Ventilatoren (zwei für die Antragsteller, zwei für die Beamten) schlicht unzureichend. Die Luft war zum Schneiden, es war einfach nur heiß. Alles fächelte sich mit Papieren Luft zu - hier war ich klar im Vorteil, denn ich trage seit zwei Monaten einen hübschen Fächer in meiner Handtasche herum. Feine Sache.

Direkt am Eingang befindet sich ein kleiner Informationsschalter, wo sich die Antragssteller die benötigten Formulare abholen können, die sie dann an kleinen Tischen ausfüllen. Da ich das schon erledigt hatte, konnte ich mich direkt in die Schlange an der Antragsstelle einreihen, wo alles zur Bearbeitung abgegeben werden muß. Es waren nur sechs Leute vor mir, die teilweise auch zusammen gehörten, aber bei einigen gab es wohl ein Problem, etwas war nicht richtig ausgefüllt worden oder was auch immer, jedenfalls zog es sich gewaltig hin.

Endlich war ich dran. Ich gab meine Dokumente ab (in meinem Antrag hatte ich auch prompt zwei Zeilen übersehen, aber das auszufüllen, war eine Sache von wenigen Sekunden), bekam eine Nummer und eine Postkarte. Auf die mußte ich meine Adresse schreiben. Wenn mein Visum fertig ist, bekomme ich die Karte zur Benachrichtigung zugeschickt, bis wann ich es abholen kann/muß. Zunächst mußte ich aber erst einmal warten, bis meine Nummer aufgerufen wurde. Das dauerte dann noch mal eine knappe halbe Stunde. Dann bekam ich meine Alien Registration Card und meinen Paß zurück. Im Paß gibt es jetzt einen neuen Stempel: die Nummer meines Visumsantrags. Das muß ich morgen bei Nova kopieren lassen. Und wenn mein Visum da ist, braucht Nova davon auch noch eine Kopie, damit sie wissen, daß ich mich immer noch legal im Land aufhalte.

Anfangs hatte ich noch überlegt, mich in dem Gebäude zu "verlaufen", um zu sehen, ob nur die Ausländer über ihren Anträgen schwitzen (im wahrsten Sinne des Wortes!) dürfen, aber als ich endlich fertig war, wollte ich nur noch raus. Vielleicht beim nächsten Mal. ;-)

1 Kommentar:

Mirco hat gesagt…

Wie, nur ein Foto? Es gibt doch kein besseres Motiv, als schwitzende Menschen über Formulare. :)