Dienstag, September 19, 2006

Die Klimaanlage

Das Wetter hier ist derzeit etwas wechselhaft. Die meiste Zeit ist es (verglichen mit dem Vormonat) relativ kühl, aber immer noch warm genug, um leicht bekleidet durch die Gegend zu wandern. Ab und an wird es etwas windig, weil ein Taifun vorbeizieht (bislang haben sie allerdings ausnahmslos einen großen Bogen um Kansai gemacht), manchmal regnet es.

Gestern und heute ist es wieder sehr schwül, aber zum Beispiel Samstag war herrlichstes Wetter. Als ich spätabends von der U-Bahn nach Hause gekommen bin, wehte ein mildes Lüftchen, es war angenehm kühl - wunderbar. Zu Hause lief die Klimaanlage.

Das nervt mich schon seit einer Weile, daß das Ding immer noch nahezu im Dauerbetrieb laufen muss und nicht einmal abends, vor dem Schlafengehen ausgeschaltet werden kann. Dann ist die Innentemperatur nämlich schön gesunken, so daß man gut einschlafen kann, und morgens ist es jetzt auch immer erst noch kühl draußen. Heiß wird es erst im Verlauf des Vormittags.

Samstag hatten wir nun aber die Situation, daß es draußen kühler war als drinnen, obwohl im Wohnzimmer die Klimaanlage an war. Darum habe ich einfach mal die dumme Frage gestellt: "Muss die Klimaanlage wirklich an sein?"

"Es ist so heiß in der Wohnung, darum ist die Klimaanlage an."
"Und warum macht ihr nicht einfach die Balkontür für ein paar Stunden auf und laßt frische Luft rein?"
"Aber es ist doch immer noch heiß und schwül draußen! Das Internet gibt immer noch 30° für Osaka an."
"Aber jetzt ist es nicht heiß!"
"Was heißt 'jetzt'?"
"'Jetzt' heißt 'jetzt', 16. September, 23:30. Stellt Euch mal auf den Balkon - da ist es kühler als hier drinnen."
"Ja, aber die Klimaanlage kühlt die Wohnung besser." "Was ist überhaupt das Problem?!"
"Das Problem ist, daß ich nicht verstehe, warum die Klimaanlage laufen muß, wenn man einfach nur das Fenster zu öffnen braucht."
"Die Klimaanlage kühlt nun mal besser."
"Es ist hier drinnen ein ganzes Stück wärmer als draußen, und trotzdem muß die Klimaanlage laufen? Das ist Energieverschwendung!"
"Aber das kostet doch nichts extra! Die Klimaanlage lief den ganzen Sommer über, und wir haben nicht mehr für den Strom zahlen müssen!"
"......"

Mir fiel nichts mehr ein. Ich war überstimmt, und damit blieb die Klimaanlage an. Umweltschutz scheint für manche Leute ein absolutes Fremdwort zu sein.

Oh Herr, schmeiß Hirn raa!!

Kommentare:

Blogccoli hat gesagt…

Hm, die Amerikaner sind ja nicht fuers Stromsparen beruehmt. Trotzdem: Atomstrom schaedigt die Umwelt nicht, daher kann man in Japan etwas sorgloser mit Elektrizitaet umgehen als in Deutschland, wo man noch Braunkohle zur Stromgewinnung verheizt.

Ute hat gesagt…

Stimmt, Atomstrom ist ja auch eine wahnsinnig sichere Art der Energiegewinnung in einem Land, wo es täglich mindestens ein Erdbeben gibt.

Blogccoli hat gesagt…

Egal ob sicher oder nicht: wer ein paar Kilowatt mehr Atomstrom verbraucht, schaedigt die Umwelt nicht. Darum ging es doch, oder?

Aber egal. Stromsparen ist ja nie verkehrt. Alleine wegen des Geldes.