Montag, September 18, 2006

Aus gegebenem Anlaß

Samstagabend, Einzelstunde mit einem fortgeschrittenen Schüler, Aufwärmphase.

"Was gibt's neues?"
"Vorgestern ich habe für meinen Großvater ein Geschenk gekauft."
"Hat Ihr Großvater Geburtstag?"
"Nein, der 18. Tag des September ist Gleistag."
"...?"
"Gleistag. Verehrung der Gleis Tag."
"??????"

Wie sich herausstellte, werden heute, am 18. September, die alten Leute in Japan geehrt. Er meinte "Greistag". Das alte Problem mit "l" und "r".

Weiter ging's:

"Und was haben Sie Ihrem Großvater gekauft?"
(Eigentlich eine dumme Frage, Japaner verschenken ja hauptsächlich Nahrungsmittel.)
"Ich habe meinem Großvater Trauben gekauft."
(Na bitte.)
"Warum ausgerechnet Trauben?"
"Meine Großmutter hat ein Gebiß, weil ich meinem Großvater Trauben gekauft habe."

Japaner organisieren ihre Sätze oft ganz anders, da kann man in der Fremdsprache durchaus schon mal Ursache und Wirkung verwechseln.
Außerdem hat der Großvater das Gebiß.

Kommentare:

Mirco hat gesagt…

Ich dachte schon, die Großmutter müsste vorkauen, weil es nur ein Gebiss gibt.

Ute hat gesagt…

Ich war auch erst ein bißchen verwirrt, aber inzwischen habe ich doch einige Übung darin, das Gemeinte hinter dem Gesagten zu verstehen.

franz hat gesagt…

Hallo Ute,
welche Rolle hat die Grossmutter dabei? Bitte um Erklaerung!! Ich stehe auf der Leitung vieleicht ist es auch der Jetlag, denn seit
Samstag bin ich auch in Japan,ganz schoen warm und feucht hier. Freitag bis Dienstag sind wir in Osaka. Schade dass du arbeiten musst oder reicht die Zeit fuer einen Kaffee oder ein Suesskartoffeleis? Alternative waere auch ein Eis aus gruenem Tee.

Franz

Ute hat gesagt…

Die Großmutter war ein reines Versehen. Er hatte eigentlich "Großvater" sagen wollen,

Franz hat gesagt…

wakarimashita !Domo

franz

Anonym hat gesagt…

Rennt ein Japaner ganz aufgeregt zum Bahnwärter:
"Hilfe, Hilfe da liegt ein Gleis auf dem Bahndamm!!!"