Donnerstag, Dezember 15, 2005

Probation observation

Gestern fand die letzte Observation in meiner Probezeit statt, die "Probation observation", in der es darum ging, meine Professionalität, Unterrichtsfähigkeit und mein Verhalten gegenüber den Kunden und Kollegen zu bewerten. André hatte mir diese Observation schon vor zwei Wochen bei meinem letzten Training angekündigt und gemeint, es sei nichts dolles, müsse aber nunmal so sein. Weil er am Dienstag in den Weihnachtsurlaub entschwunden ist, hat Stephanie, die zweite deutsche Trainerin, die Observation durchgeführt.
Mit dem Verlauf der beobachteten Stunde war ich diesmal sogar selbst zufrieden, das Timing war nahezu perfekt, die Studenten haben ihre Phrasen (Thema: wir kaufen Elektroartikel) gelernt und gut anwenden können, es gab keine Probleme mit der Technik - wunderbar. Stephanie war auch zufrieden (ein paar Kleinigkeiten hat sie zwar noch kritisiert, aber das waren wirklich nur Kleinigkeiten, mit meiner Bewertung kann ich sehr zufrieden sein, ein "Excellent" für "Attendance and Punctualitiy", ansonsten ausnahmslos "G" oder "S"), und damit werde ich zum 31.12. erfolgreich aus der Probezeit entlassen und bekomme ab Januar dann das "richtige" Gehalt (welches allerdings erst Mitte Februar auf meinem Konto landet).
Eines verstehe ich allerdings an dem Bewertungsbogen nicht: da gibt es einen Punkt "Knowledge of your own language" ("G")- sollten sich die deutschen PISA-Ergebnisse bis nach Japan herumgesprochen haben?

1 Kommentar:

Patrick Hohmann hat gesagt…

Na dann mal:
Herzlichen Glückwunsch!

Ist doch ein nettes Weihnachtsgeschenk ;-)