Samstag, Dezember 10, 2005

Zählen alla giapponese

Es wird mal Zeit für einen Bericht über meinen Japanischunterricht. Bislang bin ich viermal da gewesen und habe jedesmal einen anderen Lehrer gehabt. Jetzt hoffe ich aber, das es bei der Lehrerin von diesem Dienstag bleibt.
Erste Stunde: absolutes Anfängerniveau, keine neuen Strukturen gelernt, aber einige neue Wörter (Schirm, Telefon, Uhr, Kugelschreiber, Zigarette).
Zweite Stunde: der größte Teil der Teilnehmer des Freiwilligenprogramms war zum Bowling gegangen, und von den paar Leuten, die lieber was lernen wollten, bin ich zusammen mit einer Chinesin und einem Italiener in einer Gruppe gelandet. Sehr frustrierend. Die Chinesin konnte ungefähr so viel Japanisch sprechen wie ich, aber natürlich waren die Kanji kein Problem für sie. Der Italiener lernt seit fünf Jahren Japanisch. Und die Lehrerin hatte irgendwie nicht geschnallt, daß zwei Drittel der Gruppe nicht wirklich was von dem verstanden hatten, was sie so erzählte. Der Italiener mußte dauernd übersetzen. Erzählt hat die gute Frau aber jede Menge. Daß sie einen Laden hat, wie man da hin kommt, daß sie da demnächst wohl irgendwas kochen wird und daß es jede Menge Freiwillige in Umeda gibt. Zwischenzeitlich habe ich überlegt, einfach mal Deutsch mit ihr zu sprechen. Oder sie auf Englisch zu fragen, warum sie mir erzählt, daß es in Umeda Freiwillige gibt, wo ich doch extra zu den Freiwilligen nach Namba gekommen bin. Wie gesagt, es war sehr frustrierend und ich habe nichts, aber auch gar nichts gelernt.
Dritte Stunde (vor fast drei Wochen): nette Gruppe mit einer Israelin und einem Nepalesen. Thema: Wann frühstücke ich, wann esse ich zu Mittag, wann stehe ich auf, wann arbeite ich, was esse ich zum Frühstück/Mittagessen/Abendessen. Eine gute Stunde, die ich mit dem Gefühl, wirklich etwas gelernt zu haben, verlassen hatte. Aber es war ein Glück, daß ich mich unter der Woche mit einem anderen Japanischlehrbuch beschäftigt hatte, das gleich in der ersten Lektion die Grundzahlen und Uhrzeiten einführt, sonst wäre ich da untergegangen.
Vierte Stunde (diese Woche): neue Lehrerin, die privat einige meiner deutschen Kollegen unterrichtet, die bislang nur eine neuseeländische Nova-Lehrerin unterrichtet hat und deshalb im Schnelldurchgang das ganze Programm der vergangenen drei Stunden mit mir durchging, um mich auf den Stand meiner Mitschülerin zu bringen. Sehr gute Stunde - und das beste: sie gibt uns jede Woche ein paar Kanji zum Lernen auf. Genau das will ich ja auch, denn ohne die Kanji kommt man einfach nicht weit.
In den vergangenen drei Wochen hatte die Neuseeländerin u.a. das japanische Zählsystem kennengelernt. Aus der Sondersendung der "Sendung mit der Maus" zum deutsch-japanischen Jahr wußte ich zwar schon, daß es beim Zählen auch darauf ankommt, WAS man zählt, also runde, lange oder dünne Gegenstände. Daß es allerdings so viele verschiedene Zählweisen gibt, wußte ich nicht und war darauf vollkommen unvorbereitet.
Zur Ehrenrettung der Japaner muß gesagt werden, daß es meistens nur eine kleine Silbe ist, die an die Zahlwörter angehängt wird. Andererseits verändert sich manchmal auch das Zahlwort davor. Und dann muß man ja noch wissen, was man zählt. Personen, flache Gegenstände wie T-Shirts und Briefmarken, runde Bälle und Äpfel, Elektrogeräte und Fortbewegungsmittel, Tiere, Lebensjahre, Stockwerke, Male, lange Schirme, Stifte und Flaschen, Tiere und Tassen bzw. Gläser. Wenn ich eine Cola bestelle, muß ich also auch wissen, ob sie im Glas oder in der Flasche verkauft wird.
Elisa erzählte mir, daß es ein besonderes Wörterbuch gibt, wo man nachschlagen kann, wie was gezählt wird.

Kommentare:

Enrico = エンリコ hat gesagt…

Hallo Ute, ich komm seit kurzem auf deinem Blog um zu lesen wie es ein „Leidesgefährtin“ so er geht. Ich hab da auch ein paar Fragen. Mit was für einem Lehrbuch arbeitest du, was ist das für einen Unterricht sind es freiwillige Lehrer die von der Stadt unterstützt werden? Dein Beitrag heute hat mich doch irgendwie an meine ersten zwei Stunden erinnert die sind doch sehr ähnlich verlaufen. またね エンリコ より。

Sabine hat gesagt…

Sag mal, wie kommt es, daß Du so unregelmäßig Japanischstunden nimmst?

Ute hat gesagt…

@ Enrico:
Erst mal: herzlich willkommen!
Mein Lehrbuch, mit dem ich mich - so ich die Zeit dazu finde - außer der Reihe befasse, heißt "Genki. An Integrated Course in Elementary Japanese", besteht aus zwei Teilen (ich habe bislang nur den ersten) und arbeitet von Anfang an mit Hiragana und Katakana, ab Lektion 3 auch mit Kanji, von denen dann jeweils 15 mit Malanleitung eingeführt werden. Ich finde es sehr gut, eine CD gibt es dazu wohl auch, aber die habe ich im Laden nicht gefunden und wollte es mir an dem Tag nicht antun, mit dem Verkaufspersonal darüber zu verhandeln.
Was die Lehrer im OCAT betrifft: ich weiß nur, daß es Freiwillige sind und ich lediglich 200 Yen im Monat bezahlen muß.

@ Sabine: Was heißt hier unregelmäßig?! Jeden Dienstag vormittag - regelmäßiger geht's doch wohl nicht?!
Gut, letzte Woche habe ich einmal verschlafen, shit happens. Und ansonsten: die haben halt ihre Zeit gebraucht, mich einer passenden Gruppe zuzuordnen, das ist alles. Die Studenten bekommen ihre Lehrer auch nach dem Zufallsprinzip von LS (Language Service) zugeteilt.

Sabine hat gesagt…

Es klang nach "unregelmäßig", da Du die vorletzte Stunde vor drei Wochen ansiedelst und die letzte diese Woche. Da dachte ich, frag doch mal nach, denn das ist ja an sich nicht Deine Art, irgendwas groß schleifen zu lassen.

Enrico hat gesagt…

Hallo Ute, das ist schon sehr gut, wenn du alles mit Kana lernst. Bei mir ist es ähnlich da an meiner Schule niemand Deutsch spricht und nur sehr wenige englisch. Bin drei mal die Woche in einer Sprachschule und ein mal bei einer Freiwilligengruppe. Grammatik und Übungen entnehme ich aus den „Minna no Nihongo I & II“ und den Lehrbüchern der Sprachschule „いらっくすにほんご I & II“. Kanji habe ich noch nicht angefangen. Lehrer, scheint wirklich so als seine sie von der Stadt unterstütz. Hast du in Öffentlichengebäuden der Stadt Unterricht. 200 Yen im Monat, hört sich an wie Kaffeegeld oder für Material (Kopien usw. .) Vielleicht kennst du es schon http://www.japanisch-netzwerk.de/ , da findest du ein Forum in dem es um die japanische Sprache lernen geht. Bis bald Enrico