Montag, November 13, 2006

Vorbereitungen für den Winter

Am Dienstagmittag kam ich vom Japanischunterricht nach Hause zurück. Am Straßenrand wurde hart gearbeitet.


Ein paar Männer waren damit beschäftigt, die Bäume zu beschneiden. Das sah schon ziemlich gefährlich aus, wie der eine von ihnen mitten im nicht sooo dicken Geäst balancierte und die abgeschnittenen Äste vorsichtig herunterfallen ließ.


Aber es scheint nichts passiert zu sein. ;-)

Jedenfalls haben die Männer ihre Arbeit sehr gründlich erledigt, denn am Mittwochmorgen* waren die Bäume ratzekahl.


Letztes Jahr hatte mich der Anblick noch geschockt, weil ich dachte, daß das nie wieder richtig nachwächst. Hat im Frühjahr dann auch sehr lange gedauert, bis sich an den Bäumen wieder etwas Grün zeigte. Das dann aber schnell wieder nachwuchs.

Im OCAT sind die Wintervorbereitungen schon etwas weiter fortgeschritten. Während ich im Urlaub war, wurde dort schon mal die Weihnachtsdekoration angebracht. Und am Dienstag durfte ich mir im dritten Stock, wo ich noch kurz im 100-Yen-Shop vorbeigegangen war, "Santa Claus Is Coming To Town" anhören.


Das ist viel zu früh!! Mal ganz davon abgesehen, daß die japanische Version von Weihnachten wirklich nur eine rein kommerzielle Angelegenheit ist - aber verkitscht bis ins letzte.

Am Montag war ich in Kyōto. Das Laub hatte gerade erst angefangen, sich rot zu färben.


Wer denkt da an Weihnachten?!**

Immerhin kann ich jetzt endlich die Sommerkleidung aussortieren und zum Verschiffen einpacken. Gestern hat es hier einen kleinen Kälteeinbruch gegeben. Heute mußte ich tatsächlich den Übergangsmantel anziehen, während in der ganzen letzten Woche ein gefütterter Blazer noch ausreichend gewesen war. Der Herbst ist endgültig in Kansai angekommen.
____

* Ja, der Mittwochmorgen gehörte zu diesen wunderschönen, klaren, sonnigen Herbsttagen, an denen ich mich ernstlich frage, warum um alles in der Welt ich zur Arbeit gehen muß ...

** Zugegeben: ich habe die Weihnachtsgeschenke alle schon vor Wochen gekauft. Die stecken jetzt in einem Paket auf einem Schiff irgendwo zwischen Japan und Deutschland. Wenn es keinen Stau gibt, kommen sie hoffentlich kurz vor dem 24.12. in B.O. an.

Kommentare:

Mirco hat gesagt…

Ich habe den ersten Schokoweihnachtsmann Mitte Oktober gekauft und die ersten Weihnachtslieder Anfang November gehört. Das wird von Jahr zu Jahr schlimmer.
Das ist also nicht nur ein Japanisches Phänomen. Ich warte nur noch darauf, dass wieder „Last Christmas“ von Wham hoch und runter gespielt wird.

Hamu hat gesagt…

Also meine Lebkuchen Ende September waren trotzdem lecker... *hust*