Sonntag, Oktober 22, 2006

Urlaubsaktivitäten

Die Schülerin hatte im Winter (ja, das ist schon ein Weilchen her) in Köln einen zweimonatigen Sprachkurs besucht und bei einer Gastfamilie gewohnt. Dann saß sie bei mir in einer Einzelstunde. Klar, daß ich da die Lektion "Über eine Reise berichten" etwas abgewandelt habe und sie statt dessen über ihren Deutschlandaufenthalt erzählen ließ.

Lehrerin: "Was haben Sie in Köln gemacht?"
Schülerin: "Ich habe den Kölner Dom gesehen."
Lehrerin: "Oh, klasse! Wie war's?"
Schülerin: "Sehr schön."
Lehrerin: "Und was haben Sie noch gemacht?"
Schülerin (nuschelt): "Ichhabegestapoactivitygemacht."
Lehrerin (glaubt, sich verhört zu haben): "WAS?!"
Schülerin (nuschelt immer noch, ist aber verständlicher geworden): "Ich habe Gestapo-Activity gemacht."

Nach über fünf Minuten intensivsten Nachfragens und Wörtererklärens habe ich ihr einen fertigen Satz aufgeschrieben und sie den zweimal laut vorlesen lassen. Nur zur Sicherheit. Das mache ich sonst nie.

"Ich bin in ein Museum gegangen und habe mir eine Ausstellung über die Gestapo angesehen."

Lehrerin (wischt sich den Schweiß von der Stirn): *uff*

Kommentare:

Ute hat gesagt…

Da wird die gute Dame wohl im EL-DE-Haus gewesen sein (http://www.nsdok.de/), das man sich nebenm dem Dom und einigen typischen Museen mal ansehen sollte wenn man in Köln ist.

Ute hat gesagt…

Klingt interessant. Werde ich machen, wenn ich das nächste Mal in Köln bin!